Gründung Komitee „JA zum Planungs- und Baugesetz“

Medienmitteilung vom 11. Februar 2019

In Baar wurde am 4. Februar 2019 das Komitee „JA zum Planungs- & Baugesetz“ gegründet, welches sich zugunsten der Zuger Bevölkerung für die Annahme des Planungs- und Baugesetz einsetzt. Die Abstimmung zum Planungs- und Baugesetz findet am 19. Mai 2019 statt und wird wegweisend sein für die anstehenden Ortsplanungsrevisionen.

Mit der Volksabstimmung zum Planungs- und Baugesetz vom 19. Mai 2019 steht für den Kanton Zug eine wegweisende Abstimmung hinsichtlich Raumplanung bevor. Wird die Teilrevision des Planungs- und Baugesetz (PGB) abgelehnt, kann der Kanton Zug die bundesrechtlich vorgegebene Frist für die Umsetzung des eidgenössischen Raumplanungsgesetzes ins kantonale Recht nicht einhalten. Dadurch sind auch die Gemeinden betroffen, da ihre bereits angelaufenen Ortsplanungsrevisionen  nicht weitergeführt werden können. Ausserdem wären künftig auch keine Einzonungen mehr möglich.

Aus diesem Grund wurde am 4. Februar 2019 in Baar das Komitee „JA zum Planungs- & Baugesetz“ gegründet, welches sich für die Annahme des Planungs- und Baugesetz einsetzt. Das zur Abstimmung stehende Planungs- und Baugesetz gilt als gelungener Kompromiss der involvierten Parteien und bietet die optimalen Voraussetzungen für eine zukunftsorientierte sowie nachhaltige Raumplanung im Kanton Zug. Stimmt das Zuger Stimmvolk der Teilrevision des PBG zu, wird das bundesrechtliche Einzonungsverbot aufgehoben und der Kanton Zug wird von der bundesrätlichen Liste gestrichen.

 

Für weitere Auskünfte:

Daniel Abt, Vorsitzender Komitee „JA zum Planungs- & Baugesetz“,

E-Mail: daniel.abt@abt-holzbau.ch, Telefon: 041 767 01 60

 

Flavio Niederhauser, Leiter Medien und Kampagnen, E-Mail: flavio@gla-united.com, Telefon: 041 763 12 94